Schneider out - Hoffen auf Hegyi (19.10.2018)
Zwei Wiener Judoka stehen im sechsköpfigen Aufgebot des ÖJV bei der Junioren-WM in Nassau auf den Bahamas auf der Matte. Der erste von ihnen, Sebastian Schneider, hat am Freitag bereits in der Klasse bis 90 Kilo gekämpft und ist leider ausgeschieden. Der Judoka der Volksbank Galaxy Tigers unterlag dem Türken Mert SISMANLAR mit Waza-ari. Am Samstag ist dann der zweite Wiener im Eimsatz - und unsere wohl größte Medaillen-Hoffnung. Stephan Hegyi, der wegen seiner Knieverletzung sowohl auf die WM in Baku als auch auf die U21-EM verzichten musste, feiert in der Klasse über 100 Kilo sein Comeback. Der SC Hakoah-Kämpfer trifft in Runde 1 auf den Kanadier Casey Joe ANDRES.

An den ersten beiden WM-Tagen waren - wie erwartet - die Japaner wieder dominant. Sie holten bisher 4 x Gold, 3 x Silber und 3 x Bronze. Je einmal Gold gab es bisher noch für Aserbaidschan, die Türkei, Italien und die Ukraine, für die die 48kg-Weltmeisterin von Baku, Daria BILODID, auch bei den Juniorinnen den Sieg einheimste. Genki KOGA holte Gold bis 60 Kilo - er ist der Sohn des japanischen Weltmeisters von 1995, Toshihiko KOGA.



 
geschrieben von: presse
[Drucken]